Start Studien Wie wichtig sind Travel Management Companies?

Wie wichtig sind Travel Management Companies?

1656
0
TEILEN
Travel Management Companies: Zwei Männer mit Zahlenhintergrund
Travel Management Companies machen sich für Unternehmen bezahlt. Das zeigt eine Untersuchung von American Express GlobalBusiness Travel (Foto: Pixabay)

Europas Unternehmen profitieren von Geschäftsreisen. Das zeigt das „European Business Travel Barometer 2018“ von American Express GlobalBusiness Travel (GBT). Die Untersuchung spiegelt die wirtschaftliche Erholung, die vor zwei Jahren begonnen hat. Die Prognosen von Ende 2016 für das kommende Jahr (erwartetes Wachstum von 2,6 Prozent) wurden übertroffen – der Markt erreichte 2017 ein Wachstum von 3,1 Prozent, hinter dem vor allen Dingen mittelständische (plus fünf Prozent) und kleine Unternehmen (plus drei Prozent) standen. Die Aussichten für 2018 bleiben optimistisch: Das Wachstum der Reiseausgaben wird auf 3,4 Prozent geschätzt, und Travel Management Companies machen sich für Unternehmen bezahlt.

Wie schon 2017 hat die geopolitische Situation – insbesondere der Brexit und Reisebeschränkungen durch den US-Präsidenten Donald Trump – keine signifikanten Auswirkungen auf die Reiseausgaben, so die Mehrheit der Befragten (65 bzw. 60 Prozent). Am European Business Travel Barometer nahmen rund 1.000 Einkäufer von Unternehmen aller Größen aus elf europäischen Ländern teil. Sie liefern alljährlich einen klaren und detaillierten Überblick über Trends und Methoden im Geschäftsreiseverkehr.

Die Daten dieses Jahres zeigen, dass drei Hauptelemente die Fortentwicklung der Geschäftsreisen europäischer Unternehmen charakterisieren:

  • Stärkerer Fokus auf Reisen zu Kunden und möglichen Kunden, um den Verkauf voranzutreiben.
  • Die Suche nach dem Gleichgewicht zwischen Reiserichtlinien und der Unterstützung der Reisenden.
  • Die Weiterentwicklung der Rolle von Reisebüros.
  • Die Priorisierung von Reisen zu Kunden und möglichen Kunden steht in engem Zusammenhang zur Bedeutung der Begegnung von Angesicht zu Angesicht, die ihre Position als bevorzugtes Kommunikationsmittel für die Geschäftsentwicklung zurückerlangt hat. Dieser Trend wird illustriert durch einen neuen Fokus auf Ausgaben für Konferenzen, Tagungen und Unternehmensevents (plus fünf Prozentpunkte) zu Lasten interner Geschäftsreisen. Außerdem wuchs der Anteil der Geschäftsreisenden in den Unternehmen – von 39,7 Prozent (2016) auf 42,1 Prozent (2017).

    Die Daten zeigen außerdem, dass der Fokus der Unternehmen auf Reiserichtlinien und Unterstützung der Reisenden durch vier Faktoren charakterisiert wird – ähnlich wie in früheren Barometern: