Start Airlines Arcus Air Group stellt sich jetzt neu auf

Arcus Air Group stellt sich jetzt neu auf

1790
0
TEILEN
Zum Start bereit: Arcus Air Jet Phenom 100. Ideal für Geschäfts- und Privatreisende, die bequem und sicher zu ihrem Ziel fliegen möchten
Zum Start jederzeit bereit: Die Arcus Air Jets vom Typ Embraer Phenom 100 sind ideal für Geschäfts- und Privatreisende, die bequem und sicher zu ihren Zielen in Europa fliegen möchten

Die Arcus Air Group löst ihre Logistiksparte auf. Das Luftfahrtunternehmen hat ihren Air-Cargo-Charter und das On-Board-Courier Geschäft an den internationalen Konzern Chapman Freeborn, ein Unternehmen der Gruppe Avia Solutions Group verkauft.

Der Chapman Freeborn Konzern ist die größte Luft- und Raumfahrt-Unternehmensgruppe in Mittel- und Osteuropa mit 83 Niederlassungen und Produktionsstationen, die weltweit Dienstleistungen und Lösungen in Luftverkehr anbieten.

Die Arcus Air Group ist eine private europäische Fluggesellschaft mit angeschlossenem Cargo Brokerage Service an verschiedenen europäischen Standorten, die seit mehr als 45 Jahren erfolgreich am Markt etabliert ist, und hat einen eigenen Flugbetrieb mit Sitz in Zweibrücken.

Die Gruppe bietet mit ihrem 24/7/365-Service und einer eigenen Flugzeugflotte exklusiven Passagierservice im Business- und Privatjetsektor. Die Logistiksparte des Unternehmens ist sehr stark auf die Automobilindustrie ausgerichtet. Arcus Air betreibt weiterhin zwei Frachtflugzeuge vom Typ Dornier 228-212 im Auftrag des Eigentümers Chapman Freeborn.

Arcus Air will verstärkt im Privatjet-Charter punkten

Arcus Air wird sich künftig auf die Fluggesellschaft und die Executive Aviation konzentrieren“, berichtet Geschäftsführer Alejandro Tapia Haarmann. Hierfür hatte das Unternehmen bereits im vergangenen Jahr seine Flotte um eine Embraer Phenom 100 aufgestockt. Ein Jet von diesem Typ kostet rund 4,6 Millionen Dollar.

Die Maschine von Embraer ist auf vier Passagiere ausgelegt und für ihre luxuriöse, geräumige und designorientierte Innenausstattung bekannt. Kunden schätzen die schnelle und flexible kundenorientierte Abwicklung. „Unsere Passagiere benötigen gerade mal 5 bis 15 Minuten von der Ankunft am Terminal bis zum Boarding“, sagt Arcus Air-Chef Alejandro Tapia Haarmann.

Das Unternehmen möchte mit den zusätzlichen und weiteren geplanten Kapazitäten die wachsende Privatjet-Charter-Nachfrage auf dem europäischen Markt bedienen. Insgesamt verfügt das Unternehmen über sieben Embraer Phenom 100 und kann damit europaweit die meisten Kapazitäten dieses Flugzeugtyps anbieten.

„Die Nachfrage nach Privatjets ist bei uns in der zweiten Jahreshälfte 2019 um etwa 20 Prozent gestiegen. Der Ausbruch der Pandemie hat dieser Entwicklung natürlich ein jähes Ende gesetzt. Allerdings zeigt sich schon jetzt nach dem ersten Öffnen der Grenzen, dass sich diese Entwicklung fortsetzen wird“, sagt Geschäftsführer Alejandro Tapia Haarmann.

Und: „Auch der Sicherheitsaspekt spielt natürlich gerade jetzt eine große Rolle für die Menschen, und die größtmögliche Sicherheit ist gegeben, wenn man alleine oder lediglich mit der Familie oder engen Freunden fliegt.“


Sie möchten mehr über Pitvatjets erfahren? Sie wollen über Geschäftsreisen informiert werden? Dann hier klicken und Sie bleiben mit unserem Newsletter up to date!