Start Tourismus Deutschland zum Fressen gern!

Deutschland zum Fressen gern!

3757
3
TEILEN
Deutschland kulinarisch: Menschen beim Gänse-Essen
Im Posthotel von TV-Koch Alexander Herrmann in Wirsberg wird oft Deftiges aufgetischt (Foto: DZT, J. Wegener)

Deutschland macht Reisende hungrig und durstig! Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) fokussiert 2018 deshalb ihre weltweiten Marketing- und Vertriebsaktivitäten auf das Thema „Culinary Germany“. Im Mittelpunkt von „Enjoy German Food“ stehen typische Speisen aus allen Landesteilen sowie leckere Tipps, die Regionen über die kulinarischen Traditionen besonders authentisch zu erleben und so das Gustoland Deutschland mit Genuss zu entdecken.

Petra Hedorfer, Vorstandsvorsitzende der DZT: „Viele verschiedene regionale Kochstile und Spezialitäten und das breite gastronomische Angebot gehören zu den besonderen Stärken des Reiselandes Deutschland, die unsere Kampagne beleuchtet. Mit dem Fokus auf regionale und saisonale Angebote unterstützen wir die Positionierung Deutschlands als nachhaltiges Reiseziel und fördern den Tourismus im ländlichen Raum.“

Sieben Prozent der ausländischen Urlaubsreisenden entscheiden sich auch aufgrund der Vielfalt und Qualität des gastronomischen Angebots für eine Deutschlandreise. Bei den zehn beliebtesten Urlaubsaktivitäten liegt ‚In Restaurants/ Cafés gehen‘ nach dem ‚Besuch von Sehenswürdigkeiten‘ auf Platz 2 der Hitliste.


Sie möchten mehr Deutschland erfahren? Die besten Tipps für Reisen in Deutschland erhalten Sie hier. Jetzt hier klicken und immer up to date bleiben.


Crossmediale Kampagnenstrategie

Deutschland: Spitzenköche aus Deutschland
Kulinarisches Deutschland: Laszlo Dernovics, DZT-Direktor für Österreich (l.), ließ zum Kampagnen-Start die Kochbrüder Maximilian und Ferdinand Trautwein von Trautweins Linde in Stuttgart sowie Sonja Wagner und Annegret Bey von Stuttgart-Marketing nach Wien einfliegen (Foto: DZT, Janos Bakula)
Die Themenkampagne „Kulinarisches Deutschland“ basiert auf drei Säulen, die durch flankierende Kommunikationsmaßnahmen online und offline miteinander verknüpft werden.

  • Ein Filmprojekt präsentiert mit authentischen Geschichten Spezialitäten der landestypischen Küche aus allen Bundesländern.
  • In den Auslandsmärkten setzt die Deutsche Zentrale für Tourismus im Frühjahr 2018 auf kulinarische Spargel-, Brot und Weinevents mit Food-Trucks. Bei internationalen Cooking Events werden Influencer Spezialitäten aus den Filmen „nachkochen“ und so für eine weitere transmediale Kommunikation sorgen.
  • Durch intensive Kooperationen mit dem Premium Partner Deutsches Weininstitut (DWI) und weiteren Partnern erweitert die DZT die Präsenz der Jahreskampagne in den Auslandsmärkten.
  • Lifestyle-Element Kulinarik in Deutschland

    Regionale Wochenmärkte sind – ebenso wie Food Festivals und Food Truck Events – fester Bestandteil des urbanen Lebens, immer mehr Gastronomen entwickeln ihr Angebot auf der Basis von regionalen und saisonalen Produkten sowie traditionellen Rezepten weiter, um eine bodenständige genussreiche Küche zu offerieren. Besonders authentisch erleben Gäste aus aller Welt deutsche Ess- und Trinkkultur in Verbindung mit traditionellen Festen im Verlauf des Jahres.

    Angebotsvielfalt von Sterneküche bis Streetfood

    Buch: Deutsche Küche neu entdeckt
    Das Buch „Deutsche Küche neu entdeckt“ (GU) bringt Reisende in Deutschland auf den Geschmack
    300 Restaurants werden aktuell vom Guide Michelin mit ein bis drei Sternen bewertet, mehr als je zuvor. Sie belegen die Entwicklung der deutschen Spitzengastronomie im internationalen Vergleich.

    Daneben ist der kulinarische Alltag in Deutschland international: Neben traditioneller deutscher Küche prägen mediterrane, orientalische und asiatische Einflüsse das gastronomische Angebot.

    Wein und Bier gelten gleichermaßen als deutsche Nationalgetränke mit hoher internationaler Wertschätzung. Weinwanderungen verbinden Aktivurlaub und Genuss. Mehr als 500 kompetente Weingästeführer sind mit Touristen in den 13 Anbaugebieten unterwegs.

    In DWI-Riesling Lounges führen ausgewählte Gastronomen auch außerhalb der Weinbaugegenden Menschen auf zeitgemäße Art an deutsche Weine heran. Ein Kooperationsvertrag mit dem Deutschen Weininstitut (DWI) unterstützt hier die Aktivitäten.