Start Airlines Geschäftsreisen: Mehr Flüge nach Kanada

Geschäftsreisen: Mehr Flüge nach Kanada

764
0
TEILEN
Air Canada: Boeing B777
Auf vielen Verbindungen ab Deutschland setzt Air Canada im Sommer 2014 auf größere Jets des Typs Boeing 777 und bietet Geschäftsreisenden so mehr Komfort (Foto: Air Canada)

Mehr Sitzplätze auf Routen ab Deutschland: Die Fluggesellschaft Air Canada stockt die Kapazitäten auf vielen Flügen von Frankfurt am Main und München deutlich auf. Mit dem Einsatz größerer Jets reagiert das kanadische Star Alliance-Mitglied auf das anhaltende Wachstum bei der Nachfrage nach Flügen Richtung Kanada.

Über die Drehkreuze Montréal und Toronto bietet Air Canada komfortable Umsteigeverbindungen zu vielen weiteren Destinationen in Kanada und den USA.

Aufgrund der großen Nachfrage kommen bis zum Ende des Sommerflugplans auf der Route von Frankfurt am Main nach Calgary sowie auf dem Nachmittagsflug nach Toronto Jets des Typs Boeing 777-300 zum Einsatz, die Platz für 349 Passagiere bieten. Das bedeutet gegenüber den bislang eingesetzten Airbus A330 Flugzeugen ein Kapazitätsplus von rund 33 Prozent.

Auf den Strecken von Frankfurt nach Ottawa sowie von München nach Toronto kommen Boeing 777-300 Jets anstelle der A330-Modelle vorübergehend im Mai zum Einsatz.

Jean-Christophe Hérault, General Manager Germany von Air Canada: „Die Anziehungskraft Kanadas ist ungebrochen. Wir freuen uns sehr über die große Nachfrage nicht nur von Urlaubern, sondern auch von Geschäftsreisenden nach komfortablen Direktverbindungen nach Nordamerika. Durch den Einsatz von größeren Jets auf zahlreichen wichtigen Routen zwischen Deutschland und Kanada können in diesem Sommer noch mehr Fluggäste unseren vielfach ausgezeichneten Service an Bord erleben.“

„Besonders freut uns, dass viele Passagiere über unsere Drehkreuze in die Vereinigten Staaten weiterreisen. Sie können ihre Einreiseformalitäten für die USA bereits beim Umsteigen in Montréal, Toronto oder Vancouver erledigen und sparen sich am Zielort lästige Warteschlangen“, so Hérault weiter.

Fluggäste, die über Montréal, Toronto und Vancouver zu einem Anschlussziel innerhalb Kanadas oder in die USA weiterreisen, haben an Bord künftig drahtlosen Zugang ins Internet. Als erste kanadische Fluggesellschaft stattet Air Canada ihre gesamte Flotte von Airbus A319, A320, A321 und Embraer 190 Jets bis Ende 2015 mit der notwendigen Technik aus.

Auch die Jets der Typen Canadair CRJ-705 und Embraer 175, die durch Air Canada Express betrieben werden, erhalten ein entsprechendes Upgrade.

Mit der Einführung von WLAN an Bord unterstreicht Air Canada den Anspruch als internationale Premium-Airline. Erst Ende vergangenen Jahres hatte die Fluggesellschaft am Airport Frankfurt eine eigene Maple Leaf Lounge für Fluggäste in Executive First und Vielflieger eröffnet.

Außerdem ist Air Canada vom renommierten Skytrax-Institut 2013 offiziell als Vier-Sterne-Fluggesellschaft ausgezeichnet worden und damit die einzige internationale Airline Nordamerikas in dieser Kategorie.

Air Canada ist die führende kanadische Fluggesellschaft und Gründungsmitglied des Luftfahrtbündnisses Star Alliance. Ab Deutschland fliegt Air Canada täglich nonstop von Frankfurt nach Montreal, Toronto, Ottawa, Calgary und Vancouver sowie von München nach Montreal und Toronto.

Aktuell bedient Air Canada mit mehr als 350 Flugzeugen über 175 Ziele weltweit, davon 60 Destinationen in Kanada und 49 in den Vereinigten Staaten. 2013 wurde die Airline zum vierten Mal in Folge von Skytrax zur „Best International Airline North America“ gekürt.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren!

Ein Business Punk über die Zukunft des Reisens
Kanada: Museum für Menschenrechte eröffnet im Herbst 2014
Lockruf der Freiheit: Mit dem Camper durch die USA und Kanada
Ist das Smartphone bald wichtiger als Bargeld und Ausweis?