Start Business Chancen für Österreich in Siebenbürgen

Chancen für Österreich in Siebenbürgen

1331
1
TEILEN

Neue Marktchancen in der Kommunalwirtschaft eröffnen sich in Siebenbürgen für österreichische Unternehmen. Denn eines der großen Ziele Rumäniens ist die Entwicklung und Modernisierung der kommunalen Infrastruktur für die neue EU-Finanzierungsperiode 2014-2020.

Um das Potenzial auszuloten, unternahmen von kürzlich 16 österreichische Unternehmen aus dem Bereich Wasser, Abwasser, Verkehrsinfrastruktur und Erneuerbarer Energie gemeinsam mit dem AußenwirtschaftsCenter Bukarest eine Marktsondierungsreise durch Siebenbürgen.

Rund 39 Milliarden Euro stehen Rumänien in dieser Periode zur Verfügung. In der vergangenen Finanzierungsperiode war Rumänien mit einer Ausnutzung von unter 30 Prozent abgeschlagenes Schlusslicht im EU-Vergleich. Aus den Fehlern der Vergangenheit versucht man nun zu lernen und hat für 2014-2020 ein ambitioniertes Programm aufgestellt.

Für die Regionalentwicklung sind 6,48 Milliarden Euro vorgesehen, 6,8 Milliarden Euro für den Ausbau der Verkehrsinfrastruktur. Trinkwasser, Kanalisation, Kläranlagen, Abfallmanagement, Autobahnen, Regionalstraßen, Verkehrskonzepte für Metropolregionen und Alternativenergie, insbesondere Biomasse, sind allesamt Schwerpunktsektoren, in denen zahlreiche Projekte umgesetzt werden.

Im Rahmen der Marktsondierungsreise von 24. bis 26. März besuchte die Delegation die drei größten Städte in Siebenbürgen, eine Region in der österreichische Unternehmen wegen ihrer Geschichte und kultureller Verflechtungen besonders erfolgreich und willkommen sind, besucht. Siebenbürgen hat sich dabei zum Vorzeigemodel für Rumänien entwickelt und möchte diese Position durch zahlreiche neue und auch innovative Projekte beibehalten.

Die österreichischen Unternehme erhielten dabei aus erster Hand Entwicklungs- und Projektpläne präsentiert und konnten in Kronstadt, Hermannstadt und Klausenburg mit den jeweiligen Stadtverwaltungen und weiteren Vertretern benachbarter Städte und deren Verwaltungen, sowie lokalen Unternehmen potenzielle Partnerschaften und Projektmöglichkeiten besprechen.

Die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Rumänien und Österreich entwickeln sich hervorragend, Österreich ist mit knapp 11 Milliarden Euro der zweitgrößte Investor in Rumänien. Das Wirtschaftswachstum von Rumänien ist 2013 mit 3,5 Prozent unter den Spitzenreitern in der EU, die fortlaufende Modernisierung bringt Geschäftschancen in allen Sektoren.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Rumäniens Autowirtschaft läuft auf Touren
Rumänische Citibank-Privatkunden gehören jetzt zu Raiffeisen
Gute Chancen für Kfz-Zulieferer in Rumänien
Reiseland Rumänien zieht Österreicher an