Start Airlines Ryanair führt Sitzplatzreservierung für Familien ein

Ryanair führt Sitzplatzreservierung für Familien ein

865
0
TEILEN
Billigtickets sind oft teuer: So gibt es bei Ryanair erhebliche Zusatzkosten für diverse Extras (Foto: Ryanair)
Billigtickets sind oft teuer: So gibt es bei Ryanair erhebliche Zusatzkosten für diverse Extras (Foto: Ryanair)

Ryanair führt kostenpflichtige Sitzplatzreservation für Familien ein. Es gibt auch eine Preisreduktion (Foto: Ryanair)
Ryanair führt kostenpflichtige Sitzplatzreservation für Familien ein. Es gibt auch eine Preisreduktion (Foto: Ryanair)
Ab 1. September 2016 wird bei Ryanair für Erwachsene mit Kindern unter 12 Jahren die Sitzplatzreservation obligatorisch. Die Eltern bezahlen den normalen Preis für die Reservation, für Kinder unter 12 Jahren ist sie hingegen kostenlos. Billig fliegen ade?

Die Gebühr wurde für Kinder unter 12 Jahren von 4,00 Euro wird abgeschafft. Im Rahmen dieser Neuerung ist je ein Erwachsener pro Buchung mit Kindern unter 12 Jahren dazu verpflichtet, eine Sitzplatzreservierung zu erwerben (gegen eine Gebühr von 4,00 Euro). Alle Kinder unter 12 Jahren in derselben Buchung erhalten dann kostenlose Sitzplatzreservierungen.

Ab dem 1. September 2016 ist für Eltern mit Kindern unter 12 Jahren eine vorherige Sitzplatzreservierung obligatorisch, sodass diese Passagiere garantiert zusammen sitzen können. Für weitere Erwachsene und Teenager in derselben Buchung gilt diese obligatorische Sitzplatzreservierung nicht, kann aber hinzugebucht werden.

Ryanair führt diese Initiative nach dem starken Reiseverkehr und der hohen Auslastung auf den meisten Flügen in der Sommersaison ein (Auslastung von 94 Prozent).

Viele Erwachsene, die mit Kindern unter 12 Jahren reisten, hatten keine Sitzplatzreservierung gebucht und erhielten zugewiesene Sitzplätze, die nicht nebeneinander waren (aufgrund der Vielzahl von Ryanair-Kunden, die bei ihrer Buchung bereits ihre bevorzugten Sitzplätze reserviert hatten).

Dies führte zu Unannehmlichkeiten an Bord, da die Crew-Mitglieder versuchten, Passagieren mit kleinen Kindern neue Plätze zu geben. Allerdings kann die Ryanair-Crew keine Kunden umsetzen, die bereits für ihre reservierten Sitzplätze bezahlt haben, um sie anderweitig an Kunden mit kleinen Kindern zu vergeben, die bei ihrer Buchung keine Sitzplatzreservierung tätigten und sich für zugewiesene Sitzplätze entschieden haben.

Das könnte Sie im Kontext auch noch interessieren:

DLR-Studie: Billigflieger erobern Deutschland