Start Business Dienstreisen müssen flexibler werden

Dienstreisen müssen flexibler werden

4922
0
TEILEN
Dienstreisen: Mann telefoniert am Mbiltelefon
Mitarbeiter wünschen mehr Flexibilität, Verantwortung und Individualisierung bei Planung von Dienstreisen

Dienstreisen gehören zum Alltag in vielen Berufen, doch obliegen sie mehr denn je strengen Kostenkontrollen und Reiserichtlinien. Laut einer kürzlich erhobenen Umfrage im Auftrag von „Booking.com for Business“ haben 63 Prozent der Geschäftsreisenden den Eindruck, dass Arbeitgeber die Reisebudgets und -ausgaben weitaus genauer prüfen als vor einigen Jahren.

Doch die Anforderungen der beruflichen Vielreisenden wandeln sich. Der Wunsch nach mehr Flexibilität, Verantwortung und Individualisierung bei der Planung einer Dienstreise führt dazu, dass Firmen lernen müssen, ihre Mitarbeiter zielgerichteter zu unterstützen. Der Umfrage zufolge

  • wünschen sich über die Hälfte (54 Prozent) der Geschäftsreisenden mehr Freiheit und Verantwortung für die Planung ihrer Geschäftsreisen;
  • möchten mehr als 6 von 10 Personen (62 Prozent) ihre Dienstreisen am liebsten selbst buchen, um ihre Unterkunft selbst aussuchen zu können.


  • Durch die Verbreitung der Online-Reisebuchung, praktischer Tools sowie benutzerfreundlicher Apps suchen Berufstätige verstärkt nach derselben Einfachheit, Auswahl und Flexibilität, die sie von der Buchung ihrer Urlaubsreisen kennen.

    Mehr als zwei Drittel (66 Prozent) der Befragten glauben, dass neue Technologien und Geräte Geschäftsreisen stärker personalisieren und effizienter machen als je zuvor. Angestellte versuchen heutzutage auf Geschäftsreisen den eigenen Horizont zu erweitern und das persönliche Potenzial auszuschöpfen. Sie lassen sich zu Neuem inspirieren, erweitern ihre Fähigkeiten oder tauchen bewusst in eine neue Kultur ein. Aus diesen Gründen gehen Berufstätige heutzutage anders an Geschäftsreisen heran. Sie zahlen beispielsweise selbst dazu, legen mit Kollegen zusammen und machen die Art der Unterkunft zu einer Priorität.

    Wenn Unternehmen heutzutage Geschäftsreisen intelligenter und erfolgreicher gestalten möchten, müssen sie die veränderten Bedürfnisse und Vorlieben ihrer Mitarbeiter verstehen und die notwendigen Einschränkungen, Reiserichtlinien und die Kostenkontrolle mit der von Mitarbeitern gewünschten Flexibilität, Auswahl und Individualisierung verbinden. Die Unternehmen, die das erfolgreich meistern, steigern die Produktivität ihrer Mitarbeiter auf Geschäftsreisen und freuen sich letztendlich über zufriedenere Angestellte.

    Tabelle zum Thema flexiblerer Umgang bei Geschäftsreisen im Vergleich mit Gruppe der Architekten
    Flexiblerer Umgang bei Dienstreisen wird von Mitarbeitern gewünscht

    TRAVELbusiness-Background: Die Ergebnisse basieren auf einer beim unabhängigen Meinungsforschungsinstitut Vitreous World in Auftrag gegebenen repräsentativen Online-Befragung unter Berufstätigen (Angestellte Erwachsene in Teil- oder Vollzeit, die in den letzten 12 Monaten mindestens eine internationale Reise unternommen haben).

    Insgesamt wurden 17.038 Teilnehmer (jeweils mehr als 1.000 aus Großbritannien, den USA, Brasilien, China, Deutschland, Italien, Spanien, Frankreich, Indien und Russland und jeweils mehr als 500 aus Australien, Argentinien, Kanada, Dänemark, Hongkong, Kroatien, Indonesien, Japan, Mexiko, den Niederlanden, Neuseeland, Schweden, Thailand und Taiwan) zwischen dem 03. und dem 18. August 2017 befragt.

    Booking.com B.V. wurde 1996 in Amsterdam gegründet und hat sich von einem kleinen niederländischen Start-up zu einem der weltweit größten E-Commerce-Unternehmen in der Reisebranche entwickelt. Booking.com ist Teil der Priceline Group (NASDAQ: PCLN) und beschäftigt mehr als 15.000 Angestellte in 198 Büros in 70 Ländern weltweit.