Start Service So kommen Flugreisende zu ihrem Recht

So kommen Flugreisende zu ihrem Recht

3314
3
Flugreisende in der Wartehalle am Flughafen
Egal ob Urlauber oder Geschäftsreisende: Passagiere haben bei langen Verspätungen oder Flug-Annullierung Anspruch auf eine Entschädigung (Foto: Pixabay)

Verspäteter Abflug, verspätete Landung oder gar Flugannullierung? Flugreisende sollen zu ihrem Recht kommen! Der Entschädigungsservice Air Disruption Compensation von BCD Travel, einem weltweit führenden Geschäftsreiseunternehmen, ist jetzt für alle Kunden in Europa verfügbar. Der Service hilft im Falle einer Annullierung oder Verspätung eines Fluges, dass Flugreisende eine Entschädigung erhalten. Der Bedarf ist hoch: Derzeit nehmen nur 5 Prozent der möglichen Entschädigungen in Anspruch – 793 Millionen Euro werden nicht ausgeschöpft.

Störungen bei Flugreisen betreffen etwa 8 Prozent aller Flüge weltweit. Schätzungsweise 2,4 Prozent der Flüge, die den europäischen Vorschriften unterliegen, sind von einer Annullierung oder Verspätung von mehr als drei Stunden betroffen.

Das verursacht nicht nur Stress für Flugreisende, die dadurch ihre Anschlussflüge verpassen oder zu spät zu wichtigen Meetings erscheinen, sondern auch zusätzliche Kosten, z. B. für Verpflegung während des Wartens am Flughafen oder sogar einen Hotelaufenthalt.


Sie möchten mehr über Ihre Fluggastrechte wissen? Sie wollen über Airlines und Geschäftsreisen erfahren? Jetzt hier klicken und immer up to date bleiben.


Flugreisende kennen oft nicht ihre Rechte

Die EU-Verordnung 261/2004 (EG 261) zu Fluggastrechten, die für Flüge aus einem bzw. in eines der 28 Länder der EU und das europäische Hoheitsgebiet gilt, sieht im Fall der Nichtbeförderung und bei Annullierung oder längerer Verspätung von Flügen eine Entschädigung für Passagiere vor. Je nach Länge des betroffenen Fluges beträgt die Entschädigung für Flugreisende zwischen 250 und 600 Euro.

Viele Flugreisende sind sich dieser Verordnung nicht bewusst und jede Fluggesellschaft hat ihren eigenen Entschädigungsprozess, der oft zeitaufwendig und kompliziert ist. Infolgedessen werden bis zu 95 Prozent der 835 Millionen Euro an Entschädigungsgeldern, die jedes Jahr von Flugreisenden eingefordert werden könnten, nicht in Anspruch genommen.

So erhalten Flugreisende eine Entschädigung

Um Geschäftsreisende über ihre Rechte zu informieren und den Prozess zu vereinfachen, hat BCD Travel Air Disruption Compensation zu einem Standardangebot für alle Kunden gemacht. In der Praxis überwacht Hier gibt es mehr Infos! automatisch alle Flüge, für die ein Anspruch nach EG 261 geltend gemacht werden können und sendet den Reisenden eine E-Mail-Benachrichtigung mit Anweisungen, wie der rechtmäßige Anspruch auf Entschädigung erhoben werden kann.


Sie möchten mehr über Ihre Entschädigungsansprüche wissen? Tipps und News zu Airlines finden Sie hier! Jetzt hier klicken und immer up to date bleiben.


Dies geschieht über AirHelp, einem Partner von BCD, der den rechtmäßigen Anspruch bei der jeweiligen Fluggesellschaft durchsetzt. Für diesen Service von BCD wird nur im Erfolgsfall ein Entgelt erhoben. Wurde keine Entschädigung gezahlt, wird nichts berechnet.

„Die Höhe der nicht geltend gemachten Ansprüche macht deutlich, dass den Reisenden unserer Kunden erhebliche Benefits verloren gehen, die sie eigentlich für die verursachten Unannehmlichkeiten entschädigen sollten. Unsere Standardlösung für all unsere Kunden in Europa sieht eine entsprechende Information zur Anspruchsberechtigung sowie einen einfacheren Entschädigungsprozess für ihre Reisenden vor, damit diese von ihrem Recht auch tatsächlich Gebrauch machen“, erklärt Stewart Harvey, President EMEA bei BCD Travel.