Start Airlines Reiseveranstalter steigen auf Privatjets um

Reiseveranstalter steigen auf Privatjets um

3234
0
TEILEN
Reiseveranstalter entdecken Privatjets als neues Transportmittel für gehobene Urlaubsreisen (Foto: GlobeAir)
Reiseveranstalter entdecken Privatjets als neues Transportmittel für gehobene Urlaubsreisen (Foto: GlobeAir)

Warum kompliziert und langwierig, wenn’s einfach und schnell geht? Immer mehr Reiseveranstalter denken um und kooperieren mit Privatjet-Unternehmen, um sicherere Reiselösungen im Vergleich zu kommerziellen Airlines anzubieten.

Europas bekannteste Reiseveranstalter wie airtours (TUI) und Kuoni (DERTOUR) klopfen immer öfter bei der Geschäftsluftfahrt an, um den wachsenden Bedarf an hochwertigen Reisen für ihre Kunden zu bedienen.

Während noch vor März 2020 das Chartern eines Privatjets als Definition von Luxus galt, hat COVID-19 einen Wandel in der Wahrnehmung bewirkt und Reiseveranstalter ermutigt, neue Wege im Transport zu beschreiten.

Da die meisten Fluggesellschaften ihr Angebot einschränken und sich erst langsam an die neuen Sicherheitsverfahren anpassen, werden Reisende wegen des hohen Kontamination-Risikos auf der gesamten Strecke eher davon abgehalten, mit einer großen Fluglinie zu fliegen: überfüllte Flughäfen, enge Sitze in der Kabine, überfüllte Restaurants und Warteräume am Airport machen oft die Flugreise zu einer Qual.

Dazu kommt noch etwas: Bei einem Flug mit einer kommerziellen Airline sind Passagiere rund 700 Berührungspunkten mit fremden Personen ausgesetzt. Bei der Reise mit einem Business Jet liege die Chance einer Infektion hingegen mit weniger als 20 „Touchpoints“ rund 30 mal niedriger.

Kein Wunder, dass die Geschäftsluftfahrt, eine Branche, die lange Zeit von den traditionellen Reisebüros getrennt war, jetzt attraktiv wird. Außergewöhnlich ist, dass die Reiseveranstalter jetzt Partnerschaften mit Luxus-Transportunternehmen eingehen, indem sie exklusive Reisepakete für die beliebtesten Reiseziele anbieten.

Reiseveranstalter auf der Suche nach neuen Wegen

Ziel sind exklusive Komplettlösungen, die sicheren Transport, Top-Unterbringung und Rund-um-die-Uhr-Support umfassen. Die Sorge der Flugpassagiere vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus sorgt so bei Reisebüros für steigende Nachfrage von Privatjet-Anbietern.

„Wir arbeiten mit GlobeAir, Europas führendem Charterunternehmen für Privatjets, zusammen, um unserer Kundschaft zu ermöglichen, in Zeiten der Unsicherheit sicher zu reisen. Unsere exklusiven All-in-one-Reiselösungen umfassen Privatjet-Transfers und dazu passende Hotels oder abgelegene Villen in Toplagen wie Saint-Tropez, Monaco oder Porto Cervo. Wir haben gerade erst begonnen, solche Pakete anzubieten und wir freuen uns sehr über die Reaktion der Öffentlichkeit“, sagt Harald Schobesberger, CEO von urlaubswelt.com.

Heute gibt jeder dritte Reisende zu, dass er ein Verkehrsmittel nach dem Grad der Biosicherheit wählen würde. Privatjet-Firmen investieren daher viel in die Tiefenreinigung ihrer Maschinen vor und nach jedem Flug. Damit wird für frischen Luftaustausch während des Fluges gesorgt.

Tourismusunternehmen, Reiseveranstalter und Reiseagenturen können verfügbare Privatjet-Flüge online checken und die idealen Flugoptionen für ihre Kunden finden. Der mehrsprachige Kundendienst von GlobeAir steht rund um die Uhr zur Verfügung. Ein neuer Sales Director soll die Beziehungen zu den Tourismusunternehmen ausbauen. Mit airtours (TUI) und Kuoni (DERTOUR) wurden die ersten großen Kunden an Bord geholt.


Sie möchten mehr über Flugreisen erfahren? Sie wollen über Reisetipps informiert werden? Dann hier klicken und Sie bleiben mit unserem Newsletter up to date!