Start Business Geschäftsreisen-Prognose: Flugpreise sinken, Hotelpreise steigen

Geschäftsreisen-Prognose: Flugpreise sinken, Hotelpreise steigen

1390
0
TEILEN
Umfrage betreffend Digitalisierung und Terrorgefahr für Geschäftsreisende
Umfrage betreffend Digitalisierung und Terrorgefahr für Geschäftsreisende

Wie teuer wird die Geschäftsreise 2014?
Wie entwickeln sich die Geschäftsreisen? Die Antwort darauf präsentiert Advito im neuen Forecast (Foto: TB)
In seinem neuesten vierteljährlichen Industry Forecast Update prognostiziert Advito für die kommenden Monate einen Rückgang der Flugpreise. Die Gründe sind die niedrigen Ölpreise und das aktuelle Überangebot. Die Hotelpreise dürften hingegen leicht ansteigen und Mehrkosten verursachen.

Außerdem stellt Advito, ein führendes Beratungsunternehmen der Geschäftsreisebranche, weitere Trends vor, darunter das On-Demand-Tracking von Reisenden in Krisensituationen, die zunehmende Popularität von Reise-Apps sowie die Entwicklung hin zu kontinuierlichem Einkauf statt der traditionellen jährlichen Einkaufszyklen.

Die Flugpreise bleiben niedrig

Da sich ein Anstieg der Ölpreise auch weiterhin nicht abzeichnet, bleiben die Flugpreise rückläufig. Frühbucher können sich folglich bessere Preise sichern. In einigen Regionen lohnt es sich aber auch, Last-Minute-Buchungen in Erwägung zu ziehen. So senken Fluggesellschaften in Nordamerika beispielsweise aufgrund eines Kapazitätsüberhangs ihre Preise kurz vor dem Abflugdatum.

Wo steigen die Hotelpreise?

In einigen Regionen, in denen Preisanstiege zu erwarten sind, wurden die Hotelpreisprognosen korrigiert. Die Preise werden in Europa um 2 bis 4 Prozent, in Südamerika um 5 bis 7 Prozent und in Afrika um 4 bis 6 Prozent steigen.

Neue Technologietrends: On-Demand-Tracking und Reise-Apps

Advito hat in den letzten Monaten viele Anfragen zu Optionen für das Tracking von Reisenden erhalten. Während es Unternehmen dabei früher hauptsächlich um Mitarbeiter ging, die zu riskanten Reisezielen unterwegs waren, suchen sie mittlerweile nach Lösungen mit umfassenderen Einsatzmöglichkeiten. Hier bietet sich das On-Demand-Tracking an: Unternehmen können den Standort ihrer Reisenden bestimmen, sobald sich eine Krisensituation ergibt oder sich Reisende in bestimmten Regionen aufhalten.

Advito weist außerdem auf einen weiteren Trend hin: Immer mehr Supplier entwickeln ihre eigenen Apps für die unmittelbare Kommunikation mit Reisenden. Ein Vorteil von Anwendungen wie TripSource von BCD Travel besteht darin, dass sie für gezielte Benachrichtigungen und Kommunikation im Krisenfall genutzt werden können. Durch die positive Nutzererfahrung und vielfältige Optionen fördert die App die Richtlinienkonformität sowie die Akzeptanz des Geschäftsreiseprogramms.

„Die Preisentwicklung in der Reisebranche steht nie still. Wir empfehlen Unternehmen daher, ihre Augen stets offen zu halten. Wann sind die Spitzenzeiten für ihre Geschäftsreisen, wann wird es ruhiger? Welche Tarife werden von anderen Suppliern angeboten? Dies führt zu einer Verschiebung der Einkaufszyklen von einmal jährlich zu mehrmals jährlich“, so Jeroen Hurkmans, Vice President EMEA/APAC bei Advito.

Das könnte Sie im Kontext auch noch interessieren:

Geschäftsreisen und neue Technologien: Wird alles besser, oder was?
Geschäftsreisen: Wer hat Angst vor Reise-Apps?