Start Business Sind Reiserichtlinien noch zeitgemäß?

Sind Reiserichtlinien noch zeitgemäß?

325
0
TEILEN
Die neuen Technologien verdrängen bereits die Reiserichtlinien in Unternehmen (Foto: Lufthansa)
Die neuen Technologien verdrängen bereits die Reiserichtlinien in vielen Unternehmen (Foto: Lufthansa)

Müssen sich Geschäftsreisende von heute nicht mehr an Reiserichtlinien halten? Es sieht so aus. Denn Reisende können problemlos außerhalb der Unternehmensrichtlinie buchen und sehen keinen Grund, die firmeninternen Regeln zu befolgen. Für Unternehmen aber sind Reiserichtlinien unerlässlich, um den größten „Return on Invest“ (ROI) aus ihren Investitionen in Geschäftsreisen zu erzielen und die Sicherheit von Reisenden zu gewährleisten. Wie also können Travel Manager dieses Problem lösen?

Die Lösung lautet: Einsatz neuer Technologien. Starre, vordefinierte Richtlinien werden durch dynamische, intuitive und den persönlichen Bedürfnissen angepasste „Behavior-Management“-Plattformen ersetzt. Zu diesem Ergbnis kommt das neue Paper „Emerging Technology and Travel Management: Policy“ von BCD Travel.

Machen neue Technologien Reiserichtlinien obsolet?

„Die Zeiten, in denen die Reiserichtlinie als rigoroses Instrument eingesetzt wurde, sind vorbei. Machine learning verändert Reiserichtlinien schon heute. Neue Technologien bieten Travel Managern die Möglichkeit, Geschäftsreisende mithilfe dynamischer, flexibler, sensibler und individuell besser angepasster Ansätze zu richtlinienkonformen Entscheidungen zu bewegen“, sagt Mike Eggleton, Senior Manager Analytics & Research bei BCD Travel.

Und noch etwas: Das Paper zeigt, wie digitale Technologien das Geschäftsreisemanagement beeinflussen und welche Auswirkungen auf die Geschäftsreisebranche in den kommenden Monaten und Jahren zu erwarten sind.

Das aktuelle Paper ist der zweite Teil der insgesamt sechsteiligen „Inform“-Serie von BCD Travel. Ziel dieses Papers mit dem Schwerpunkt Policy ist es, Travel Managern bei der Nutzung neuer Technologien zu helfen, bei denen davon auszugehen ist, dass sie die Geschäftsreiseprogramme von Unternehmen grundlegend verbessern.

Jedes Paper dieser Serie untersucht, wie lernfähige Systeme, Blockchain, Bots und Chatbots, virtuelle und erweiterte Realität (augmented reality) und das Internet der Dinge (IoT) einen bestimmten Aspekt der Geschäftsreisebranche transformieren könnten.

Im Policy Paper wird erläutert, wie diese Technologien zur wirksamen Umsetzung der Reiserichtlinie eingesetzt werden können, um Reisende zu richtlinienkonformen Entscheidungen zu bewegen, gleichzeitig Einsparungen zu erzielen und Sicherheit, Servicequalität, Einheitlichkeit und Wohlbefinden der Reisenden zu verbessern.

Dabei wird der aktuelle Reiserichtlinien-Ansatz mit dem zukünftigen technologieorientierten Ansatz verglichen. Darüber hinaus untersucht das Paper Herausforderungen bei der Nutzung von Technologien, wie z. B. die Einhaltung der Vorgaben der Datenschutzgrundverordnung der Europäischen Union (DSGVO).

Worüber das Paper „Policy“ noch informiert

  • Klare Definitionen jeder dargestellten Technologie und deren Bedeutung im größeren Kontext.
  • Eine „Checkliste für Travel Manager“ mit Vorschlägen, wie man an neue Technologien am besten heran geht, mit technologischen Entwicklungen Schritt hält und Technologien implementiert.
  • Wie jede Technologie im Rahmen der Umsetzung der Reiserichtlinie genutzt werden kann, um die Compliance zu verbessern, Risiken zu senken und Zeit und Geld zu sparen.
  • Ein Zeitplan für den voraussichtlichen Technologieeinsatz bezüglich Reiserichtlinien – heute, morgen und langfristig.
  • Das dritte Paper der „Inform“-Reihe, in dem es um den Travel Management Bereich Kommunikation gehen wird, erscheint im Dezember.


    Sie möchten in Zukunft mehr über Digitalisierung im Travel Management erfahren? Sie wollen über Geschäftsreisen informiert werden? Hier klicken und Sie bleiben mit dem kosenlosen TRAVELbusiness-Newsletter up to date!