Start News Unbeständige Marktbedingungen beeinflussen Geschäftsreisen in der Energiebranche

Unbeständige Marktbedingungen beeinflussen Geschäftsreisen in der Energiebranche

1793
1
Die Geschäftsreisen in der Energiebranche stehen unter dem Einfluss der unbeständigen Marktbedingungen (Foto: Pixabay)
Die Geschäftsreisen in der Energiebranche stehen unter dem Einfluss der unbeständigen Marktbedingungen (Foto: Pixabay)

Die Geschäftsreisen in der Energiebranche stehen unter dem Einfluss der unbeständigen Marktbedingungen (Foto: Pixabay)
Die Geschäftsreisen in der Energiebranche stehen unterm Einfluss unbeständiger Marktbedingungen (Foto: Pixabay)
Das Reiseverhalten der Energiebranche wird im kommenden Jahr stark von Schwankungen am Markt beeinflusst. Das ist das Ergebnis des Energy, Resources and Marine Forecast von Carlson Wagonlit Travel (CWT) für das Jahr 2017.

Zu den Einflussfaktoren auf die Reisetätigkeit gehören zum einen die schwach steigenden Ölpreise und das geringe Wachstum in Industrie- und Schwellenländern sowie zum anderen die steigende Bedeutung der alternativen und erneuerbaren Energien.

„Ökonomischer Gegenwind wird erhebliche Auswirkungen auf das Reiseverhalten der Energiebranche haben“, sagt Raphael Pasdeloup, Senior Vice President Global Program Solutions von CWT Energy, Resources & Marine. Und: „Wir erwarten zwar ein gewisses Maß an Wachstum, allerdings zeigen die Daten der Studie auch, dass die Branche Schwankungen unterliegt. Travel Manager müssen erkennen, was dies für ihre Reiseprogramme bedeutet, um sie weiterhin effizient und konform gestalten zu können.“

Die jährliche Studie Energy, Resources and Marine Forecast bietet Reiseeinkäufern umfassende Daten und Fakten, um das neue Jahr zu planen und zu budgetieren. Hier die Ergebnisse im Detail:

  • Für die USA erwartet die CWT-Studie ein gleichbleibendes Flugreiseaufkommen. Auch in anderen Regionen des amerikanischen Kontinents wird das Aufkommen stabil bleiben. Allerdings sind durch eine aggressive Preispolitik regionaler Fluggesellschaften Preisschwankungen wahrscheinlich.
  • Die Anzahl an Hotelübernachtungen wird 2017 weltweit unverändert bleiben oder gar sinken. In Amerika erwartet CWT durch die zunehmende Konsolidierung der Branche leichte Preisanstiege in diesem Segment.
  • In China werden die Flugpreise mit hoher Wahrscheinlichkeit im Jahr 2017 steigen. Insgesamt wird der asiatisch-pazifische Markt weitestgehend stabil bleiben, da Low-Cost-Carrier weiterhin Einfluss auf die Preisentwicklung nehmen.
  • In Europa und dem Nahen Osten ist mit gleichbleibenden oder leicht rückläufigen Flugpreisen zu rechnen.
  • „Travel Manager haben verschiedene Möglichkeiten, ihren Einkauf im kommenden Jahr zu optimieren“, sagt Raphael Pasdeloup. Und: „Eine vierteljährliche Überprüfung ihrer Ausgaben im Flugsegment kann sie bei den Verhandlungen mit Fluggesellschaften unterstützen. Es empfiehlt sich weiterhin, die sinkenden oder gleichbleibenden Hotelpreise für die Aushandlung von Langzeitverträgen zu nutzen.“

    Das ist auch noch interessant:


    Studie: Wie teuer werden Geschäftsreisen in 2017?
    Geschäftsreise mit Kurzurlaub? Warum nicht?
    Mit strategischem Meetingsmanagement zum Erfolg