Start Tourismus Kennen Sie die neuen Reisetypen aus China?

Kennen Sie die neuen Reisetypen aus China?

5425
4
TEILEN
Chinesische Reisetypen sind neugierig, erlebnishungrig und verwöhnt. Vor allem Chinesinnen der Generation Y sind vergnügungssüchtig, haben Sinn für Ästhetisches und für ein gutes Preis-Leistungsverhältnis (Foto: Pixabay)
Chinesische Reisetypen sind neugierig, erlebnishungrig und verwöhnt. Vor allem Chinesinnen der Generation Y sind vergnügungssüchtig, haben Sinn für Ästhetisches und für ein gutes Preis-Leistungsverhältnis (Foto: Pixabay)

Das Reisefieber hat die Chinesen gepackt. Vor allem die neuen Reisetypen der aufstrebenden Mittelschicht zieht es jenseits der Grenzen ihrer Volksrepublik. Chinas junge Reisetypen schwören heute auf „Qiongyou“, einem Reisegefühl, das sich auch sprachlich in einem neuen Begriff manifestiert hat. Wörtlich bedeutet Qiongyou „arm reisen“, ein Schlagwort, „das in China mittlerweile zum Inbegriff eines neuen touristischen Selbstverständnisses geworden ist“, berichtet die Online-Plattform China heute.

Stand das Wort anfangs noch für Backpacker-Mentalität, Zeltnächte und Nachtbusfahrten, Couchsurfing und lange Fußmärsche, hat der Begriff es heute in den Mainstream der „Individualtourismus-Arena“ geschafft – und in die drängen derzeit immer mehr Chinesen der so genannten Post-Achtziger- und Post-Neunziger-Generation.

Chinesische Reisetypen auf dem Erlebnistrip

Zentraler Kern des „Qiongyou“ ist die neue Sehnsucht der Chinesen nach authentischen Erlebnissen jenseits der touristischen Infrastruktur: Nicht mehr langweilige Stadtbesichtigungen im Gleichschritt, sondern das lustvolle Wandeln auf individuellen Reiserouten ist der Wunsch der chinesischen Reisetypen.

Rund 27,1 Prozent aller chinesischen Touristen, die über das Internet buchen, sind heute bereits Individualtouristen. Sie stellen sich ihre Reise frei nach den eigenen Wünschen zusammen, wie eine Erhebung des chinesischen Reiseportals LY.com über die Verbrauchertrends der chinesischen Reisebranche zeigt.

Ob günstige Flugtickets und Unterkünfte oder ausgefallene kulturelle Programmpunkte – auch bei chinesischen Touristen scheinen Reisen von der Stange zunehmend aus der Mode zu kommen. Nur noch rund 54 Prozent aller Internetnutzer buchen der Studie zufolge die klassische Gruppenreise.

Fünf Reisetypen aus China, die Sie kennen sollten

Das Bild von chinesischen Busreisenden, die in großer Zahl Sehenswürdigkeiten abfotografieren und dabei die Innenstädte verstopfen, ist überholt. Um chinesische Reisende besser zu verstehen, hat ein Hotelportal fünf datenbasierte Reisetypen entwickelt, die die Vielfalt chinesischer Touristen verdeutlicht.

  • Die detailverliebten Entdecker (25 Prozent): Geboren in den 1960er und 70er Jahren ist diese Gruppe von Reisetypen innovativ und optimistisch. Sie lernen gerne Neues kennen und planen ihre Reisen bis ins kleinste Detail.
  • Die zurückhaltenden Neugierigen (25 Prozent): Ebenfalls in den 60er und 70er Jahren geboren, kommen Angehörige dieser Gruppe aus kleineren Städten. Sie sind verantwortungsbewusst und reisen stets mit ihrer Familie. Unterwegs übernachten diese Reisetypen in vertrauenswürdigen, familienfreundlichen Hotels.
  • Die Erlebnis-Jäger (17 Prozent): Sie wurden in den 80er und 90ern geboren und stammen aus chinesischen Großstädten. Sie übernachten in stylischen Hotels und suchen nach kulturellen Events an ihren Reisezielen. Diese Reisetypen sind unabhängig und ehrgeizig, Reisen ist für sie eine Bereicherung ihres Erfahrungsschatzes.
  • Die Verwöhnten (12 Prozent): Geboren in den 80ern nutzen sie Reisen zum Genuss und als Statussymbol. An ihrem Reiseziel suchen diese Reisetypen aus China das Abenteuer und übernachten in Hotels der höheren Kategorie.
  • Die Vergnügungsfreunde (21 Prozent): Sie gehören der Generation Y an. Anders als in den restlichen Gruppen der chinesischen Reisetypen besteht diese mehrheitlich aus Frauen. Sie hat ein Sinn für das Ästhetische, sucht nach einem guten Preis-Leistung-Verhältnis und ist nicht materialistisch geprägt.
  • Die neuen Reisetypen aus China bevorzugen Alleingänge statt geführte Rundreisen (Foto: Pixabay)
    Die neuen Reisetypen aus China bevorzugen Alleingänge statt geführte Rundreisen (Foto: Pixabay)

    Für 2019 rechnet Planet Payment – vormals Premier Tax Free – mit einem kräftigen Plus bei Shoppern aus China und Hongkong. Für die nächsten drei Monate seien um 40 Prozent mehr Ankünfte von Touristen und Touristinnen aus China in Österreich prognostiziert als im Vergleichszeitraum des Vorjahrs.

    Im Ranking der außereuropäischen Herkunftsländer in 2018 lag China mit einem Anteil von 30 Prozent an allen Tax-Free-Umsätzen an der Spitze, gefolgt von Russland (zehn Prozent) und Schweiz (acht Prozent). Unter den Top Ten befanden sich insgesamt vier asiatische Länder: China (Platz eins), Taiwan (Platz vier), Thailand (Platz fünf) und Südkorea (Platz acht).

    „Wir sind erst am Beginn eines immer weiter wachsenden Trends“, so Fritz Lechner, Country Manager von Planet Payment in Österreich. „Chinesische Touristen werden morgen noch zahlreicher reisen, und ihre Kaufkraft wird noch höher sein.“

    Auch das Reiseverhalten der Reisetypen aus China ändert sich. Lechner: „Wir beobachten einen Rückgang der Anzahl der besuchten Länder, eine Zunahme von Individualreisenden und eine Zunahme der Ankünfte und Ausgaben von chinesischen Millennials. Diese sind technologieaffiner, vernetzter und unabhängiger, besonders anspruchsvoll und geben im Schnitt mehr Geld aus.“


    Sie möchten mehr über Trends im Tourismus erfahren? Sie wollen über Reisetipps informiert werden? Hier klicken und Sie bleiben mit TRAVELbusiness up to date!