Start News Kinderhandel: Wie Reisende helfen können!

Kinderhandel: Wie Reisende helfen können!

1575
0
TEILEN
Reisende sollen dem Kinderhandel mehr Aufmerksamkeit widmen und nicht wegschauen (Symbolbild: Daniel Kirsch, Pixabay)
Reisende – egal ob beruflich oder privat unterwegs – sollten dem Kinderhandel unterwegs und vor Ort viel mehr Aufmerksamkeit widmen und nicht wegschauen oder schweigen (Symbolbild: Daniel Kirsch, Pixabay)

Globaler Kinderhandel. Mehr als 40 Millionen Menschen weltweit sind von moderner Sklaverei betroffen, ein Viertel davon sind Kinder und Jugendliche.

Die Travel Management Company BCD Travel hat zusammen mit der internationalen Kinderschutz-Organisation ECPAT (End Child Prostitution And Trafficking) ein Video veröffentlicht. Mit diesem Video sollen Geschäftsreisende auf Warnsignale für Kinderhandel und sexuelle Ausbeutung sensibler und aufmerksam gemacht werden. Die Kernbotschaft: Schau nicht weg!

Das Buch zum Thema Menschenhandel
Das Buch zum Thema
Menschenhändler nutzen immer öfter Flug-, Zug- oder Autoverkehr, um ihre Opfer zu transportieren. Und sie steigen in Hotels ab, um dort ihre wehrlosen Opfer zu missbrauchen.

Der Global Player BCD Travel will mit dem Video das Bewusstsein bei Unternehmen, Lieferanten, Fluggesellschaften, Hotelkonzernen, Travel Manager und Geschäftsreisenden erhöhen. Dazu gehören u.a.:

  • Aufklärung der eigenen Mitarbeiter darüber, wie sie die Ausbeutung von Kindern von erkennen und melden können.
  • Kunden zu ermutigen, sich bei ECPAT anzumelden und ihre Geschäftsreisenden in die Bemühungen einzubeziehen, diese Verbrechen zu erkennen und zu melden.
  • Zusammenarbeit mit Reiseanbietern und anderen Travel Management-Unternehmen, dem widerlichen Kinderhandel ein Ende zu setzen.
  • Gemeinsam gegen Kinderhandel kämpfen

    „Die Aufklärung über Menschenhandel ist ein entscheidender Schritt zum Schutz von Kindern“, sagt Michelle Guelbart, Director of Private Sector Engagement bei ECPAT-USA.

    „Deshalb sind Unternehmen wie BCD Travel, die kontinuierlich mit ihren Mitarbeitern zusammenarbeiten und ihre Bemühungen öffentlich mit anderen Branchenteilnehmer teilen, wichtige Partner im Kampf gegen Menschenhandel und Ausbeutung für uns sind.“

    Wer mehr über ECPAT erfahren möchte, findet Informationen auf der ECPAT-Website oder im aktuelle Report „Stamping Out Exploitation in Travel is a Benchmarking“.

    Dieser Benchmark-Report fasst die wichtigsten Ergebnisse einer Studie unter 70 Unternehmen der Reisebranche bezüglich ihrer Initiativen zur Bekämpfung von Menschenhandel und der sexuellen Ausbeutung von Kindern zusammen.


    Sie möchten über Reisenews informiert werden? Sie wollen mehr über Geschäftsreisen? erfahren? Hier klicken und Sie bleiben mit unserem Newsletter stets up to date!