Start Airlines Aftermarket Services als neues Geschäftsfeld

Aftermarket Services als neues Geschäftsfeld

2754
0
TEILEN
Erstes Produkt der Aftermarket Services ist das Produkt Passanger Luggage Space Upgrade
Die FACC-Innovation Passenger Luggage Space Upgrade von Aftermarket Services wird bei Austrian eingebaut

Das weltweit führende Aerospace-Unternehmen FACC erschließt neue Geschäftsfelder im Bereich Aftermarket Services und steigt damit ins direkte Business mit Airlines ein. Gemeinsam mit Austrian Airlines präsentiert FACC die neueste Produktinnovation „Passenger Luggage Space Upgrade“. Dieses Interior-Produkt sowie das neue Geschäftsfeld Aftermarket Services wurden kürzlich auf der Aircraft Interiors Expo (AIX) in Hamburg vorgestellt.

Der österreichische Spezialist für innovative Leichtbaukomponenten und -systeme setzt bei dem neuen Geschäftsfeld Aftermarket Services auf drei Säulen: Repair, Refurbish und Replace. Die drei bestehenden Divisionen – Aerostructures, Engines & Nacelles sowie Cabin Interiors – werden durch die neuen Services mit erweiterten Lösungen unterstützt.

Robert Machtlinger, FACC-Vorstandsvorsitzender Robert Machtlinger, FACC-Vorstandsvorsitzender
Robert Machtlinger, FACC-CEO
„Sowohl der steigende Composite-Anteil bei Flugzeugen als auch unser fachspezifisches Know-how der gesamten FACC-Crew bergen großes Potenzial im Reparatur- und Wartungsgeschäft. Zudem zeigt das Wachstum von plus 200 Prozent im Aftermarket-Bereich an unserem US-Standort, dass der Eintritt in dieses Geschäftsfeld der absolut richtige Schritt ist“, so Robert Machtlinger, CEO von FACC.

Alle erforderlichen Zulassungen, wie die EASA.21J für Entwicklungsbetriebe, die AT.21G für Herstellungsbetriebe und die EASA AT.145 für Wartungsbetriebe sowie FAA- und TCCA-Zertifizierungen, sind bereits vorhanden.


Sie möchten mehr über Airlines und Technoligie erfahren? Sie wollen über Geschäftsreisen und Business informiert werden? Hier klicken und immer up to date bleiben!


Die neuen Serviceleistungen werden weltweit angeboten und ermöglichen noch mehr Nähe zum Kunden an den internationalen FACC-Standorten. Neben den bestehenden namhaften OEMs wird eine neue und breitere Kundenbasis angesprochen, beispielsweise Fluggesellschaften, MRO-Stationen sowie Ersatzteil- und Serviceanbieter. Die ersten Standorte, an denen diese Services angeboten werden, sind die österreichische Konzernzentrale in Ried, sowie die Tochtergesellschaften FSI-Montreal in Kanada und FSI-Wichita in den USA.

Erstmaliger Aftermarket-Einsatz bei Austrian Airlines

FACC ist seit rund 30 Jahren Originalteile-Hersteller und Technologiepartner aller namhaften Flugzeughersteller weltweit. Darüber hinaus verfügt FACC über weitreichendes Know-how, Flexibilität und fachliche Kompetenz in der Konstruktion und Reparatur von innovativen Leichtbaukomponenten und -systemen. Einer der jüngsten Innovationsmeilensteine von FACC im Bereich der Flugzeuginnenausstattung ist das neue „Passenger Luggage Space Upgrade“.

Dieses Interiors-Produkt verbessert nicht nur das Ambiente der Kabine durch neugestaltete Klappen und Verschlüsse der Gepäckablagen, sondern auch deren Funktionalität durch deutlich mehr Stauraum bei gleichzeitiger Gewichtseinsparung. Fluggesellschaften wird bei den neu gestalteten Kabinentüren auch ein breites Spektrum an Individualisierungs- und Branding-Möglichkeiten geboten. Darüber hinaus kann das Upgrade in wenigen Stunden am Flugzeug implementiert werden.

Austrian Airlines, Kooperationspartner und Launch-Kunde von FACC für diese neue Produktinnovation, startet im Herbst ein Upgrade ihrer A320 Classic Kabine. Neben der modernen Optik bedeutet mehr Gepäckraum auch gleichzeitig kürzere Boardingzeiten.