Start Business Schneller unterwegs auf Frankreichs Autobahnen

Schneller unterwegs auf Frankreichs Autobahnen

1493
2
TEILEN
Mit der Mautplakette können sich auch ausländische Autobahnnutzer an mit „T“ gekennzeichneten Durchgängen einreihen
Mit der Mautplakette können sich auch ausländische Autobahnnutzer an mit „T“ gekennzeichneten Durchgängen einreihen

Kein Warten mehr an franzöischen Autobahn-Mautstationen: Wer sich vor der Urlaubsfahrt eine elektronische Bip&Go-Mautplakette beschafft, kann an französischen und spanischen Autobahnmautstellen immer lässig durchfahren.

Gute Nachrichten für alle, die sich über die Wartezeiten an den französischen Mautstellen ärgern: Ohne Mautplakette muss man sich an der Mautstelle an den Durchgängen für Bar- oder Kreditkartenbezahlung einreihen. In der Urlaubszeit kann dies zu erheblichen Wartezeiten führen.

Mit der Mautplakette können sich auch ausländische Autobahnnutzer, egal ob Auto- oder Motorradfahrer, an mit „T“ (Télépéage) gekennzeichneten Durchgängen einreihen. Das Bip&Go-Kästchen sorgt für die schnelle Öffnung der Barriere und die Maut wird elektronisch übermittelt und abgerechnet. In Spanien sind die Durchgänge mit Mautplaketten mit „Via-T“ gekennzeichnet.

Allerdings gilt diese Box nur für Fahrzeuge bis 3,5t und max. 3m Höhe. Fahrzeuge die darüber liegen, das gilt auch für schwere Wohnmobile, benötigen in Frankreich jedoch die Mautbox TIS-PL, die beim Bip & Go nicht erhältlich ist. Auf www.tolltickets.com sind alle beide französischen Mautboxen erhältlich sowie weitere Mautboxen und Vignetten für die wichtigsten Länder Europas.

Mit dem „T“ auf der Windschutzscheibe gibt’s kein Warten an der Mautstelle
Mit dem „T“ auf der Windschutzscheibe gibt’s kein Warten an der Mautstelle
Die elektronische Bip&Go-Plakette gibt es in zwei Ausführungen.

Wer mindestens einmal im Monat mautpflichtige Autobahnen benutzt (z. B. weil man ein Zweithaus in Frankreich besitzt), fährt am besten mit einem Jahresabo für 15 €.
Reist man nur ein paar Mal pro Jahr durch Frankreich, bietet sich das A-la-Carte-Modell an. Hier fällt die Monatsgebühr von 1,70 € nur in den Monaten an, in denen die Plakette tatsächlich genutzt wird.
Maut- und Parkgebühren kommen zum Abopreis hinzu und werden automatisch vom Konto abgebucht. Die Plakette selbst kostet einmalig 10,- €, zuzüglich 10,- € Versandkosten ins Ausland.

Mautplakette gilt auch für spanische Autobahnen

Beantragt werden kann die Plakette auf der deutschsprachigen Website von Bip&Go, einem Tochterunternehmen von Sanef, das zu den größten Autobahnbetreibern in Frankreich gehört. Die Plakette von Bip&Go wird binnen 48 Stunden nach der Bestellung versandt, zusammen mit einer Halterung zur Befestigung an der Frontscheibe, an der das kleine, unauffällige Kästchen auch hervorragend hält.

Die Plakette gilt auf allen französischen Autobahnen, auf dem Viaduc de Millau sowie in über 300 Parkhäusern und Tiefgaragen in Frankreich. Außerdem ist Bip and Go seit 2016 die einzige französische Mautplakette, die auch auf spanischen Mautautobahnen gilt (2,50 € pro Nutzungsmonat in Spanien). Eine praktische Sache für Urlauber, die es noch weiter in den Süden zieht!

In Österreich gibt es eine Abholstation für diejenigen Kunden, denen der Versand zu lange dauert. Diese befindet sich in Kärnten kurz vor der italienischen Grenze an der Raststätte Südrast – Dreiländerecke. Mehr Infos gibt es beim französischen Tourismusamt.

Das ist auch nocht wichtig!

Umweltzonen: Neue App verschafft den Durchblick
Kultur-Tipp: Renoir-Jahr in der Aube en Champagne