Start Airlines Sabre: Mehr Vermarktungsmöglichkeiten für Airlines

Sabre: Mehr Vermarktungsmöglichkeiten für Airlines

1251
1
TEILEN
Screenshot: Branded Fares
Auf einen Blick die Branded Fares mit allen Zusatzleistungen für die Counterkräfte in den Reisebüros

Screenshot: Branded Fares
Auf einen Blick die Branded Fares mit allen Zusatzleistungen für die Counterkräfte in den Reisebüros
Die Sabre Branded Fares setzen auf branchenführende Technologiestandards, um Airlines beim Verkauf ihrer Zusatzleistungen über stationäre Reisebüros und den Onlinevertrieb zu unterstützen.

Die neuen Sabre Branded Fares erlauben es Airlines, den ATPCO-Technologiestandard der Branche einzusetzen, um ihre unterschiedlichen Branded Fares an 425.000 Reisebüros und Online-Reiseagenturen über den Sabre Travel Marketplace zu vertreiben.

Fluggesellschaften können ihre Tarifkategorien im Sabre-GDS so gestalten, dass jede ein einzigartiges Servicepaket und die entsprechenden Zusatzleistungen beinhaltet. Dazu zählen etwa die Gepäckaufgabe, eine bevorzugte Sitzplatzauswahl und der Premium-Check-in. Verschiedene führende Carrier in Nordamerika und Europa haben sich bereits entschieden, die neue Lösung einzusetzen.

Reisebüros können so leicht die Branded Fares der Fluggesellschaften über dieselbe Anwendung suchen und buchen, die sie tagtäglich nutzen. Reisende, die über eine Sabre-angeschlossene Online-Reiseagentur buchen, haben Zugriff auf dieselben Tarifkategorien und -Informationen, wie sie auch auf den Websites der Fluggesellschaften angezeigt werden.

„Fluggesellschaften suchen immer nach dem besten Weg, um ihre Produkte und Dienstleistungen zu vermarkten. Und so führen viele Airlines die Branded Fares als Möglichkeit ein, um Reisenden Servicepakete anzubieten, die auf deren speziellen Bedürfnissen und auf die jeweilige Reise angepasst sind“, sagt Greg Webb, President von Sabre Travel Network.

Webb: „Unsere neuen Branded Fares basieren auf den ATPCO-Technologiestandards der Branche, die es erlauben, die unterschiedlichen Tarifkategorien schnell und effizient über Reiseagenturen zu vertreiben, und zwar so, dass sich die Produkte von denen anderer Fluggesellschaften unterscheiden.“

Im Sabre Red Workspace können Reisebüros leicht die spezifischen Tarifeigenschaften und Zusatzleistungen einsehen, indem sie einfach auf die Tarif-ID oder den Tarif-Namen gehen.

Zusätzlich können sich Reiseagenturen mit einem Klick einen Überblick über die jeweiligen Inhalte aller Tarifkategorien der Anbieter verschaffen, um sie zu vergleichen. Das macht es ihnen noch leichter, den Reisekunden die sinnvollsten Tarifkategorie anzubieten.

Entwickler werden auf die Sabre Branded Fares über eine aktualisierte Shopping- und Tarif-API zugreifen können, die über das Sabre Dev Studio zur Verfügung gestellt wird.

Sabre war das erste Unternehmen, das Tarifkategorien im GDS angeboten und Fluggesellschaften als erstes in die Lage versetzt hat, ihre Zusatzleistungen über Reisebüros, TMCs und Online-Reiseagenturen zu vermarkten und zu verkaufen. Mit dieser Erweiterung investiert Sabre in Dienstleistungen, die sowohl Reiseanbietern als auch Reisekunden einen Mehrwert bieten.

  • Das könnte Sie auch interessieren:
    Wie sieht die Zukunft der Hotelbuchung aus?
    Sabre erweitert Hotelangebot mit HRS Content