Start Business Wer gewinnt den Wirtschafts-Oscar in den USA?

Wer gewinnt den Wirtschafts-Oscar in den USA?

1147
0
TEILEN

Roter Teppich für die Oscar-Gewinner
Nur zwei Tage vor der legendären Oscar-Nacht im Kodak Theatre in Hollywood wird der Wirtschafts Oscar für Spitzenunternehmen aus Österreich, die auf dem Markt in den USA präsent sind, verliehen
(Foto: Greg Hernandez, Wiki Commons)
Zum fünften Mal zeichnet heuer die „Außenwirtschaft Austria“ österreichische Unternehmen, die außergewöhnliche und innovative Spitzenleistungen am US-Markt erbracht haben, mit dem „US-A-Biz Award 2015“, dem WirtschaftsOscar, aus. Der Award wird vom AußenwirtschaftsCenter Los Angeles vergeben.

„Die nominierten Unternehmen unterstreichen die Wettbewerbsstärke der österreichischen Wirtschaft im anspruchsvollsten und wettbewerbsintensivsten Markt der Welt“, sagt Rudolf Thaler, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Los Angeles.

Börsennotierte Großunternehmen wie KMU behaupten sich in ihren Nischen mit Innovationen, ausgezeichnetem Service und Kundenfokussierung. Diesmal sind es Unternehmen in Sektoren wie IT, Aerospace, Nahrungsmittel, Transport, Bau und Biotechnik, die Herausragendes und Innovatives im Jahr 2014 geleistet haben.

Dr. Rudolf Thaler, Österreichs Wirtschaftsdelegierter in Los Angeles, kennt den US-Markt wie kein anderer
Dr. Rudolf Thaler, Österreichs Wirtschaftsdelegierter in Los Angeles, kennt den US-Markt wie kein anderer
Thaler: „Die österreichischen US-Exporteure erzielten eine oscarreife Steigerung der rot-weiß-roten Exporte in die USA von plus 7,9 Prozent in den ersten zehn Monaten 2014 und tragen dazu bei, die Latte für die 2013 erstmals übersprungene 7 Milliarden Euro Exportmarke noch höher zu legen. Auch hat Österreich mit den USA im Vergleich zu den übrigen Exportdestinationen den weltweit größten Handelsbilanzüberschuss.“

Nominiert wurden in der Award-Kategorie Spektakuläres:

Doka GmbH. Das höchste Wohngebäude der westlichen Hemisphäre in New York wurde mit Doka-Selbstkletterschalung errichtet, ebenso die Tower 2, 3 und 4 des World Trade Center. Weitere spektakuläre Projekte des niederösterreichischen Schalungsexperten sind die höchste Brücke in Virginia, die 1,1 Kilometer lange Tunnelröhre unter dem Elizabeth River, Pylone in Form eines Diamanten für eine Eisenbahnbrücke in Portland und die Verschalung eines Luxusgebäudes in Honolulu. Um das rasch wachsende Hochhausbau-Segment zu bedienen, wurde das Vertriebsnetz mit einer Niederlassung in Florida und einem Logistikstandort in Chicago ausgebaut.

Obersteirische Molkerei eGen. Einen sensationellen Erfolg hatte das Unternehmen beim „World Championship Cheese Contest“, dem weltweit größten Wettbewerb der internationalen Käseindustrie. Dieser Contest findet alle zwei Jahre in Wisconsin, dem Käsezentrum Amerikas, statt. Der Hartkäse „Erzherzog Johann“ wurde weltbester Käse in seiner Klasse und insgesamt zum Vize-Weltmeister gekürt. 2.615 Käsemacher aus 22 Ländern nahmen an diesem weltgrößten Wettbewerb der internationalen Käseindustrie teil.

webLyzard technology gmbh. S-Vizepräsident Joe Biden präsentierte eine neue Klimaschutz-Initiative, die innovative Technologien des Wiener Startups nutzte. Dieses von der National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) für das Weiße Haus eingerichtete Webportal stellt für Millionen von US-BürgerInnen das virtuelle Eingangstor zu Informationen rund um das Thema Klimawandel dar. Dokumente von Regierungsbehörden werden zusammengeführt und einheitlich dargestellt. Ermöglicht wird dies durch semantische Suchtechnologien von webLyzard.

Die Kandidaten in der Kategorie Trendsetter sind:

Delacon Biotechnik GmbH. Das oberösterreichische Unternehmen ist Pionier und Weltmarktführer im Bereich pflanzliche Futtermittelzusatzstoffe und mit Abstand US-Marktführer rein pflanzlicher Futterzusatzstoffe. Die USA sind der größte Exportmarkt. Mit dem größten US-Futtermittelproduzenten wird daran gearbeitet, antibiotische Leistungsförderer durch Delacon-Naturprodukte zu ersetzen. Die phytogenen Delacon-Produkte werden schon von sechs der 25 größten US-Schweinefleischproduzenten verwendet.

Getzner Werkstoffe GmbH. Das Vorarlberger Unternehmen ist einer der führenden Spezialisten für Schwingungsisolierung. Die Metro in New York City fährt dank Getzner und einer elastischen Lagerung des Fahrweges auf leisen Sohlen. Die bis dato größte vollflächige Fundamentlagerung in den USA erhielt eine öffentliche Schule. Getzner Lösungen kommen in den USA im Bau-, Bahn- und Industriebereich zum Einsatz. Zu den renommierten Referenzprojekten zählen das „Rushmore“ Gebäude, wobei zwei Etagen des 130 m hohen Wolkenkratzers schwingungstechnisch entkoppelt wurden. Die Wohn- und Arbeitsqualität des über einem Bahntunnel errichteten Wolkenkratzers stieg damit erheblich, ebenso in einem 15-stöckigen Luxuswohnhaus in U-Bahnnähe.

In der Kategorie Startup wurden nominiert:

Cyberith GmbH. Entwickelt wurde ein Gerät, um im virtuellen Raum zu gehen, laufen und springen. Mit dem Cyberith Virtualizer kommt virtuelle Realität (VR) in das Wohnzimmer und wird ein neuer VR-Level erreicht. Das niederösterreichische Unternehmen hatte eine erfolgreiche Kampagne am amerikanischen und weltgrößten Crowding Portal Kickstarter und lukrierte über 300.000 USD an Kapital.

opvizor GmbH. Das Wiener Startup konnte für seine Sicherheits-Software zur Prävention von Ausfällen 2,15 Mio. USD an Risikokapital einsammeln. In erstaunlich kurzer Zeit wurden vier bedeutende US-Kunden gewonnen. Außerdem hat sich ein weltweit bekanntes US-Healthcare Unternehmen für die Lösung von opvizor entschieden. Durch den Aufbau einer Präsenz in Houston konnten 30 Neukunden gewonnen und die Kundenpipeline deutlich ausgebaut werden. Opvizor war Teilnehmer der seit fünf Jahren erfolgreichen „GoSiliconValley“ – Technologieinitiative von Wirtschaftskammer Österreich und Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft.

In der Kategorie Innovation gibt es zwei Kandidaten:

DEWETRON GmbH. Das steirische Unternehmen entwickelt, fertigt und vertreibt hochpräzise PC-basierte Test- und Messgeräte. 2014 erhielt DEWETRON den größten Einzelauftrag der Firmengeschichte in Multi-Millionen Dollar Höhe in der Luft- und Raumfahrt und setzte sich gegen härteste Konkurrenz durch. Mit dem TrendCorder wurde weiters eine Innovation auf den Markt gebracht, die zum NASA Tech Briefs „Product of the Month“ gekürt wurde, dem auflagenstärksten Magazin für Ingenieurswesen und Produktentwicklung in den USA.

TTTech Computertechnik AG. Das Wiener Unternehmen eroberte mit seiner hochzuverlässigen Netzwerktechnologie TTEthernet im Jahre 2014 das All. Das Orion Raumschiff der NASA, welches im Dezember seinen Jungfernflug hatte, ist mit TTEthernet ausgestattet, welches alle systemkritischen Komponenten ansteuert. TTTech Technologie kommt auch im Boeing-Dreamliner für die Steuerung der elektrischen und der Kabinendruckregelung zum Einsatz.

In der Kategorie Marktdurchdringung bewerben sich drei Unternehmen:

AMAG Austria Metall AG. Der führende Hersteller von Premium Aluminiumteilen intensivierte die langjährige Kooperation mit Boeing mit einem langjährigen, dreistelligen USD-Millionen Liefervertrag für Aluminiumbleche und -platten. Die Strukturelemente bei Rumpf und Flügeln kommen in allen Boeing Modellen zum Einsatz. Die oberösterreichische AMAG erhielt den Boeing Performance Excellence Award und ist zertifizierter Zulieferer von Aluminiumblechen an die Autobauer General Motors und Chrysler. AMAG ist beispielsweise auch führender Lieferant von „Tränenblechen“.

Doppelmayr Seilbahnen GmbH. In Beaver Creek, Colorado, bauten die Vorarlberger Seilbahnexperten Nordamerikas längste Kombibahn ihrer Art, die pünktlich zur WM-Schisaison in Betrieb ging. Harry Potter Fans sind im Universal Orlando Resort in Florida vom Hogwarts Express begeistert, der bereits nach sechs Wochen zur beliebtesten Attraktion aufstieg und hinter dem sich eine hochmoderne Standseilbahn verbirgt. Gegen Jahresende ging der Flughafenzubringer in Oakland, Kalifornien in Betrieb.

Siemens Aktiengesellschaft Österreich. An die Stadtverkehrsbehörde San Francisco werden 175 Stadtbahnwagen im Wert von 648 Mio. USD geliefert. Einschließlich der Option über weitere 85 Wagen ist dies der größte Auftrag für Nahverkehrsfahrzeuge, der in den USA jemals vergeben wurde. Siemens festigt damit seine Position als US-Marktführer. Produziert werden die Stadtbahnen gemäß der „Buy-America“ – Regeln im Werk in Sacramento, Kalifornien. Das Weltkompetenzzentrum für das Siemens-Nahverkehrsbusiness liegt in Wien. Es wurden bereits 1.300 „Made in USA“ Straßen- und Stadtbahnen in 17 Städte geliefert.

Die Gewinner des WirtschaftsOskar vom AußenwirtschaftsCenter Los Angeles werden am 20. Februar bekannt gegeben. Zwei Tage später, am 22. Februar, werden auch die Oscar-Preisträger von der „Academy“ im Rahmen der Oscar-Gala in Hollywood vorgestellt.

„George Clooney erklärte kürzlich bei der Übernahme seiner Golden Globe Trophäe, dass jeder im Saal ein Gewinner ist. Genauso sind alle für den WirtschaftsOskar Nominierten und alle in den USA erfolgreichen Unternehmen Gewinner“, betont Dr. Rudolf Thaler. (Quellen: WKO, Aussenwirtschaft Austria, BS)

TRAVELbusiness-Tipps:
USA: Wirtschafts-Oscar für Austro-Unternehmen
Was Investoren beim Business in den USA wissen sollten
USA-Ski-Markt bietet riesiges Potenzial für Österreichs Wintersportindustrie
Wird Kalifornien zum US-Wirtschaftswunderland?