Start Business Mehr Licht aus Wieselburg für Mexiko und USA

Mehr Licht aus Wieselburg für Mexiko und USA

1235
0
TEILEN
ZKW errichtet Lichtsysteme-Fabrik in Mexiko
Hubert Schuhleitner, CEO ZKW Group und Miguel Marquez Marquez, Gouverneur von Guanajuato unterzeichneten den Vertrag für das neue Werk in Mexiko (Foto: © Press'n'Relations GmbH/ZKW)

Der österreichische Lichtsysteme-Spezialist ZKW baut seine internationalen Marktaktivitäten weiter aus. In den kommenden Monaten errichtet das Unternehmen in Silao/Mexiko ein Produktionswerk. Gefertigt wird dort das komplette Portfolio an Automotive-Beleuchtungen, von hochwertigen LED-Scheinwerfern bis hin zu Innenleuchten. Damit beliefert ZKW die Automobilhersteller im gesamten NAFTA-Raum (North American Free Trade Agreement), ein Wirtschaftsraum der unbegrenzten Möglichkeiten.

Zusätzlich plant der Lichtsysteme-Zulieferer einen Vertriebs- und Entwicklungsstandort in Michigan/USA. Hier wird ZKW in enger Zusammenarbeit mit dem Standort Mexiko sowie seinen weiteren Niederlassungen die Automobilhersteller im amerikanischen Raum betreuen.

Mit der Expansion soll auch der Umsatz weiter steigen: 2014 rechnet ZKW mit 735 Millionen Euro. Der Personalstand soll auf rund 5.000 Beschäftigte steigen.

„Die Expansion führt unsere Strategie fort, den Kunden in die wichtigen Märkte zu folgen und die Standorte zu sichern. So können wir effizient und flexibel die jeweiligen Anforderungen der Automobilhersteller vor Ort erfüllen“, so Mag. Hubert Schuhleitner, CEO der ZKW Group.

Das neue ZKW-Produktionswerk in Mexiko wird in mehreren Stufen errichtet. Die erste Phase soll bis 2015 abgeschlossen werden und bis zu 350 Arbeitsplätze bieten. Das gesamte Investitionsvolumen beläuft sich auf 40 Millionen US-Dollar.

Ausschlaggebend für die Standortwahl war vor allem die zentrale Lage und die Nähe zu allen Kunden im NAFTA-Raum. Außerdem hat Mexiko eine Vielzahl an Freihandelsabkommen und bietet somit wichtige zollrechtliche Vorteile.

Die ZKW-Tochter in Michigan hat die Forschung und Entwicklung sowie den Vertrieb der Premium-Scheinwerfersysteme in den USA zum Ziel. Am neuen Standort in Michigan sind rund 30 Arbeitsplätze geplant.

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

USA: Wirtschafts-Oscar für Austro-Unternehmen
Was Investoren beim Business in den USA wissen sollten
Aerospace-Markt: Gute Chance für Zulieferer aus Österreich
Nevada: Chancen für österreichische Investoren