Start News Was Ferienimmobilien-Anbieter tun können!

Was Ferienimmobilien-Anbieter tun können!

In Zeiten von Corona dennoch das Maximum aus der Vermietung von Ferienimmobilien herausholen, ist schwierig. Was jetzt beachtet werden muss, sagt ein Experte

5193
0
TEILEN
Was müssen Vermieter von Ferienimmobilien jetzt tun?
Was Ferienimmobilien-Vermieter jetzt tun müssen, um Verluste zu kompensieren (Foto: Hans Braxmeier, Pixabay)

Auch für Vermieter von Ferienimmobilien ist jetzt eine schwierige Zeit: Die Corona-Krise stellt Reisende und die gesamte Touristikwirtschaft vor enorme Herausforderungen. Neben Veranstaltern, Airlines und Reisemittlern leiden auch all diejenigen unter großer Unsicherheit, die eine oder mehrere Immobilien an Urlauber vermieten.

Urlaubsziele werden gesperrt, täglich neue Umstände machen die kommenden Wochen und Monate kaum planbar. Umso wichtiger ist es nun für Besitzer und Vermieter von Ferienwohnungen, einige Punkte zu beachten, um den eigenen Umsatzausfall so weit wie möglich zu begrenzen.

So gibt das Technologie-Unternehmen DS Destination Solutions, führender Spezialist für die Online-Vermarktung von Ferienunterkünften, nützliche Tipps für Anbieter. Neben einer starken Kommunikation zu bereits gebuchten Gästen rät das Unternehmen insbesondere dazu, bei neuen Reservierungen hohe Kulanz sowie große Flexibilität zu zeigen.

So sollten Ferienimmobilien jetzt vermietet werden!

Offene Kommunikation mit Kunden von bestehenden Buchungen: Für Buchungen, die bereits getätigt wurden und die in die nähere Zukunft fallen, empfiehlt das Technologie-Unternehmen eine proaktive Kontaktaufnahme zu Gästen. So ließe sich offen und transparent kommunizieren, Vertrauen schaffen und gemeinsam nach einem Alternativ-Termin suchen, wenn eine Reise nicht möglich ist.

Vermarktungsexperte Timo Beyer (Foto: Guido Beutler)
Vermarktungsexperte Timo Beyer (Foto: Guido Beutler)
„Auf Seiten der Kunden herrscht aktuell eine enorme Unsicherheit“, sagt Geschäftsführer Timo Beyer. „Umso wichtiger ist es, dass Vermieter nun den direkten Draht zu Gästen suchen, um ihnen ein Stück der Verunsicherung zu nehmen und ihnen zu zeigen, dass sie mit den Herausforderungen nicht komplett auf sich gestellt sind.“

Kulanz und Flexibilität für künftige Reservierungen: Viel Fingerspitzengefühl und Offenheit sei auch gefragt, um die Buchungen von Ferienwohnungen für eine Zeit nach den akuten Reise-Einschränkungen zu stimulieren“, so der Branchenexperte weiter.

„Wer im weiteren Verlauf des Jahres die Chance auf frühzeitige Reservierungen erhöhen möchte, dem raten wir dazu, nun die Flexibilität für Gäste spürbar zu erhöhen“, so Timo Beyer.

Die Lockerung der Stornierungsbedingungen: Flexible Umbuchung und Stornierung ist für viele Gäste derzeit ein ausschlaggebender Faktor. Eine Lockerung der Bedingungen macht es ihnen so leicht wie möglich. Am besten sollte die Stornierung bis kurz vor Anreise möglich sein.

Die Anpassung der Mindestaufenthaltsdauer: Sollten Vermieter für die Hauptsaison eine Mindestaufenthaltsdauer haben, rät das Unternehmen dazu, diese wenn möglich deutlich reduzieren.

Die Freischaltung aller möglicher Vertriebskanäle: Um eine maximale Anzahlung von Buchungen zu generieren, sollten Vermieter sämtliche Plattformen bespielen, über die Reservierungen kommen können.

Maximale Verfügbarkeiten: Der Verfügbarkeitskalender sollte insbesondere für Sommer und Herbst stets aktuell gepflegt sein, um nach der Lockerung kurzfristig für Buchungen bereit zu sein.

Aktualität von Verfügbarkeiten: Gastgeber in Regionen, die derzeit touristisch gesperrt sind, sollten den Zeitraum der Sperrung unbedingt im Kalender berücksichtigen. So vermeiden sie, dass weiterhin Buchungen getätigt werden, die im Nachgang aufwändig wieder storniert werden müssen.

Wer steckt hinter dem Techologie-Unternehmen?

Als Teil der HRS GROUP ist DS Destination Solutions (DS) einer der führenden Spezialisten für die Online-Vermarktung von Ferienimmobilien Das Unternehmen bietet DMOs, touristischen Agenturen sowie Gastgebern innovative Softwaresysteme für die Verwaltung und den Vertrieb ihrer Unterkünfte.

Mit professionellen SaaS-Produkten sowie einem fairen, erfolgsbasierten Erlösmodell führt DS Destination Solutions den gesamten online buchbaren Unterkunftsbestand einer Urlaubsregion aus den unterschiedlichen Systemen auf einem Marktplatz zusammen und steigert somit deren Buchbarkeit und Reichweite.

Zur Produktpalette des Unternehmens zählen das cloud-basierte Property Management System (PMS) „DS Booking Solution“, der offene Marktplatz „DS Multisource Platform“ mit 1,2 Mio. Unterkunftsangeboten aller Art, sowie Multisource „Suchen & Buchen“-Technologien zur Einbindung auf Portalen, eigenen Websites/ Apps/ Systemen oder dem Einsatz im eigenen Callcenter.

Das am Marktplatz angebundene Distributionsnetzwerk umfasst derzeit mehr als 150 Vertriebspartner – darunter sowohl regionale Kanäle, als auch die von DS betriebenen Portale HRS Holidays und Tiscover.com sowie internationale Buchungsportale wie zum Beispiel HomeAway (FeWo-direkt), Booking.com, holidu, HomeToGo, airbnb oder Check24.


Sie möchten mehr über Ferienimmobilien erfahren? Sie interessieren sich für Tourismus? Hier klicken und Sie bleiben mit dem TB-Newsletter up to date!