Start Airlines Austrian Airlines baut Streckennetz um

Austrian Airlines baut Streckennetz um

1736
4
TEILEN
Austrian Airlines reformiert das Streckennetz und streicht diverse Flüge mangels Wirtschaftlichkeit
Austrian Airlines reformiert das Streckennetz und streicht diverse Flüge mangels Wirtschaftlichkeit

Gute und schlechte Nachrichten aus Österreich: Austrian Airlines bereinigt das Streckennetz und stockt Frequenzen auf, unwirtschaftliche Verbindungen werden aus dem Angebot genommen. Dafür gibt es mehr Flüge u.a. nach New York, Chicago und Peking. Im Zuge des Umbaus werden unwirtschaftliche Verbindungen ab Ende Oktober 2018 aus dem Streckennetz genommen. Dazu gehören Hongkong, Havanna und Colombo. Auch die Flugverbindung zwischen Wien und Linz wird ab dem Winterflugplan 2018/19 eingestellt, wobei der letzte Flug am 27. Oktober von Linz kommend in Wien landen wird. Isfahan und Schiras werden bereits ab Mitte September 2018 nicht mehr im Programm von Austrian Airlines sein. Der traditionelle Flug in die iranische Hauptstadt bleibt im Programm.

Miami wird ab Ende Oktober 2018 von einer ganzjährigen auf eine saisonale Bedienung im Sommerflugplan umgestellt. Betroffene Passagiere werden umgebucht. Grund für die Änderungen im Streckennetz ist eine Neuausrichtung des Portfolios.

Streckennetz wird runderneuert

Darüber freuen sich Geschäftsreisende: Austrian Airlines wird im kommenden Winterflugplan öfter nach Nordamerika und China fliegen. So wird es von Wien eine tägliche Verbindung nach Chicago sowie sechs Verbindungen pro Woche nach Newark geben. Das sind jeweils zwei Flüge pro Woche mehr als im Vorjahreszeitraum. New York, JFK, wird bis zu sechs Mal pro Woche angeflogen und somit um bis zu drei Flüge aufgestockt.

Andreas Otto, Vorstandsmitglied und CCO von Austrian Airlines
Andreas Otto, Vorstandsmitglied und CCO von Austrian Airlines
Nach Toronto, Peking und Shanghai wird es im kommenden Winter einen zusätzlichen Flug und somit jeweils fünf Verbindungen pro Woche geben. Ab 27. Oktober wird außerdem Kapstadt in Südafrika angeflogen.

Insgesamt fliegt Austrian Airlines im kommenden Winterflugplan wöchentlich bis zu 29 Mal zu Destinationen in Nordamerika sowie bis zu 19 Mal zu Destinationen in Asien.

„Wir wollen mit der gesamten Flottenstärke und nunmehr 12 Langstreckenflugzeugen ein dichteres Streckennetz und damit ein besseres Angebot für unsere Passagiere anbieten“, erklärt Austrian Airlines CCO Andreas Otto.

„Wir nutzen frei werdenden Kapazitäten, um bestehende Strecken auszubauen, vor allem Richtung Nordamerika. Mit diesen Maßnahmen wollen wir vor allem Geschäftsreisende und Transferpassagiere in Osteuropa ansprechen und damit auch mehr neue Kunden gewinnen.“

AIRail mit hohem Passagierwachstum

Durch AIRail, eine Kooperation zwischen Austrian Airlines und den ÖBB, haben Austrian Airlines Passagiere auch weiterhin die Möglichkeit, mit der Bahn schnell und einfach von Linz zu ihrem Anschlussflug am Flughafen Wien zu kommen.

„Seit der Einführung von AIRail Ende 2014 verzeichnen wir beim Passagieraufkommen auf der Bahnstrecke Linz-Flughafen Wien jährlich prozentuelle Wachstumsraten im zweistelligen Bereich“, sagt Austrian Airlines CCO Andreas Otto. „Diese Erfolgsgeschichte zeigt, dass unsere Kunden dieses Produkt gut annehmen.“

Bis zu 16 AIRail-Züge fahren täglich vom Linzer Hauptbahnhof zum Flughafen Wien, von wo aus das Austrian Airlines Streckennetz rund 130 Destinationen weltweit bietet. Auch vom Flughafen Wien nach Linz fahren täglich bis zu 16 Züge mit OS Flugnummern. Austrian Airlines Kunden profitieren hierbei u.a. von einer garantierten Anschlussverbindung, egal ob die Weiterreise mit dem Flugzeug oder mit der Bahn erfolgt. Die Flüge zwischen Linz und Düsseldorf bleiben im Programm.


Sie möchten mehr über Airlines & Airports erfahren? Sie wollen über Destinationen & Reisetipps informiert werden? Hier klicken und Sie bleiben up to date!